Donnerstag, 26. April 2018

W613I: Klarer Sieg für Ataspor auf dem neuen Hybridrasen von Unkel

SV Ataspor Unkel ............................. 5
Spielgemeinschaft FC Waldbreitbach
SG Wiedtal Niederbreitbach ........... 2
- Datum: Mittwoch, 25. April 2018 – Beginn: 19.45
- Wettbewerb: Kreisliga C, Westerwald-Wied, Nordwest (10. Liga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 5-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 0-1 2. NN, 1-1 10. NN, 2-1 30. NN (Foulelfmeter), 3-1 75. NN, 4-1 80. NN, 5-1 86. NN, 5-2 89. NN
- Gelbe Karten: Özdemir, Salman, Boztas, Sülzen, NN (Ataspor); Matten (Breitbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Unkel, sogenannte BHAG Sportanlage (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 80 (davon ca. 20 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 Ataspor Unkel 5:2 SG Niederbreitbach/ Waldbreitbach II Photos with English commentary:
Ataspor Unkel vs. Waldbreitbach/ Niederbreitbach Reserves

Es reichte noch knapp nach der Arbeit um nach Unkel zu kommen. Ich Vorspiel der C-Junioren gab es einen Krankenwageneinsatz aufgrund einer Verletzung, so fing das Männerspiel 15 Minuten später an. Der FC Unkel und Ataspor Unkel spielen beide Kreisliga C. Ataspor ist Tabellenführer, FC Zweiter. Am 19.5. bin ich verreist, aber mal so als Tipp: da gibt es dann den Showdown zwischen den beiden, auch auf dem Sportplatz Unkel. Dieser Sportplatz heißt mittlerweile BHAG Sportanlage. Hat nichts mit dem Kleidungsstück zu tun, sondern steht für Bad Honnef AG und ist ein Energieversorger. Wahrscheinlich haben die den Hybridrasen und die neue Laufbahn, eventuell auch die eine Stufe auf der Längsseite spendiert. Der Platz an sich ist – sieht man einmal von der hohen Qualität der Rasentechnologie ab – nichts Besonderes. Schön sind aber die Bäume auf der ausbautenlosen Längsseite und v.a. der Blick zur bewaldeten Felslandschaf von der Hauptseite des Platzes aus. Das hässliche Gewerbegebiet befindet sich dann auch praktischerweise im Rücken.

Ataspor traf auf die II. Mannschaft von Waldbreitbach/ Niederbreitbach, die auch zum oberen Tabellenbereich gehört. Der Gast kam auch besser ins Spiel und ging früh in Führung – doch ein Freistoß in den Winkel und ein Elfmeter genau ins Eck drehten das Spiel zugunsten der Türken. Nach der Pause kam nichts mehr vom Gast, es dauerte aber auch, ehe Ataspor noch mal traf. Doch in der Schlussviertelstunde trafen sie gleich drei Mal, kassierten dabei noch einen Gegentreffer mit der einzigen Chance für die Gäste in Hälfte zwei. 5:2 also am Ende – verdient für den nun 8 Punkte enteilten Tabellenführer! Ataspor Unkel 5:2 SG Niederbreitbach/ Waldbreitbach II Statistik:
- Grounds: 2.159 (1; diese Saison: 179 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.337 (1; diese Saison: 222)
- Tourkilometer: 50 (50km Rad)
- Saisonkilometer: 50.310 (26.750 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.110 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 101 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 613 Wochen.

Dienstag, 24. April 2018

I

Ilshofen (1): Arena Hohenlohe (Crailsheim Merlins Basketball) - 3.000 (2.080/ 920); 9,0

Iserlohn (1): Eissporthalle am Seilersee (Iserlohn Roosters) - 4.997 (1.166/ 3.831); 7,0
Iserlohn (1): Heidehalle Iserlohn (Inlineskaterhockey: Iserlohn Samurai u. Highlander Lüdenscheid) - 200 (0/ 200); 2,0
Iserlohn (1): Neue Hemberghalle (Iserlohn Kangaroos) - 1.412 (1.042/ 370); 6,0

Iserlohn (1): Ortlohnhalle am Nußberg (u.a. Radball RC Pfeil 1907 Iserlohn) - 350 (250/ 100); 7,0

W612IV: Wunderbare Stadien in Waldbröl – 9 Tore und ein Abbruch

SV Hermesdorf 1926 .......................................... (4)
Deutsche Jugendkraft Gummersbach 1961 III (1)
- Datum: Sonntag, 22. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga D, Berg, Gruppe 10 (11. und unterste Spielklasse, 7. Amateurliga)
- Ergebnis: Abbruch wegen Verlassen des Spielfeldes seitens der DJK beim Stand von 4-1 nach 78 Min. (50/28) – Halbzeit: 2-1
- Tore: 1-0 13. Macoch, 2-0 45.+2 Klein, 2-1 45.+5 Janke, 3-1 72. Ajvazi, 4-1 76. Ajvazi
- Gelbe Karten: 2x DJK
- Rote Karten: wer auch immer von der DJK wegen was auch immer in der 78. Min.
- Austragungsort: Sportplatz Hermesdorf (Kap. 800, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

Rasensport 19 Waldbröl II ................................. 5
SSV Hochwald 1927 ............................................ 4
- Datum: Sonntag, 22. April 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Berg, Gruppe 6 (10. Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 5-4 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 2. Borchert, 1-1 41. Rettke, 2-1 47. Rettke, 2-2 54. Mantik, 3-2 66. Geles, 3-3 73. Mantik, 4-3 74. Engelbert, 5-3 78. Engelbert, 5-4 90. Borchert (Elfmeter)
- Gelbe Karten: je 1x pro Team
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Maibuche (Kap. 1.680, davon 180 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Rasensport 19 Waldbröl II 5:4 SSV Hochwald Photos with English commentary:
a) Football: Rasensport 19 Waldbröl II vs. SSV Hochwald
b) Football: SV Hermesdorf vs. DJK Gummersbach III
c) Bergisches Land: Bröl-River Bridge between Ingersau and Herrnstein, Ruppichteroth-Schönenberg, Herrenbröhl Castle Ruin in Ahe, Pulvermühle Niederprobach, Landscape near Rossenbach, Waldbröl

Sonntag gab es eine schöne 100km-Radtour mit den Spielen 99 und 100 seit dem letzten 0:0. Teils auf Radwegen, teils über Bundesstraßen fuhr ich nach Waldbröl. Auf dem Weg waren manche der Fußgängerbrücken über die Brol, aber auch die kleine Burgruine in Ahe oder die Fachwerkmühlen bei Niederprobach und Rossenbach interessant. Waldbröl selbst liegt schön und jetzt blühen auch die Kirchen, aber der Ort ist baulich ansonsten recht hässlich.

Auf dem Weg dorthin konnte ich auch mein neuestes Accessoire am Rad ausprobieren: wie gewohnt habe ich beim Anblick einer auf dem ca. 3m asphaltierten breiten Rad- und Wanderweg vorauslaufenden Gruppe von 20 Nordic-Walking-Spasten, die zu fünft und sechst nebeneinanderher latschten, aus ca. 60m Entfernung deutlich die Klingel betätigt. Nach keiner Reaktion und Annäherung auf 40m habe ich noch mal geklingelt, da wurde widerwillig in den hinteren Reihen etwas Platz gemacht. Aus 20m Entfernung habe ich dann meine neue 115-Dezibel-Drucklufthupe gedrückt – Aufschreien, Zusammenzucken, hektisches Ausweichen und ich konnte ohne zu verlangsamen und zu bremsen mit ca. 25km/h durch die Gruppe fahren. Vorher hätte ich auf 20m Entfernung zu Pöbeln angefangen, in Rostock habe ich einen Touristen auch mal angefahren, im Rheinland Eingeborene bereits mehrfach – jetzt hat sich dieses Problem erstmal gelöst. Wer rücksichtslos nicht auf Klingeln reagiert, wird rücksichtslos angehupt. Klappte in Ahe sogar bei Rentner-Autofahrern, die in der Zuwegung rumstanden... Rasensport 19 Waldbröl II 5:4 SSV Hochwald Waldbröl hat zwei Großfeldplätze: einen Schulsportplatz und den Sportplatz Maibuche. Das Stadion an der Maibuche ist auch von solchen und anderen Bäumen umgeben, hat ein auffälliges Vereinsheim, mehrere (größtenteils ungenutzte) Kassenhäuschen, eine zweireihige Stehtribüne und eine ganz tolle sechsreihige Sitztribüne aus Holz.

Auf dem Kunstrasen lieferte die Zweite Mannschaft einen tollen Kick ab: nach schnellem Rückstand noch kurz vor der Pause der Ausgleich, dann offener Schlagabtausch gegen den SSV Hochwald aus dem Nachbardorf und erst kurz vor Ende mit dem 5:3 die Entscheidung. In der Schlussminute erzielten die Gäste noch vom Punkt das 5:4. SV Hermesdorf 4:1/ Abbr. DJK Gummersbach III Dann ging es noch ein bisschen weiter in ein nach Waldbröl eingemeindetes Dorf namens Hermesdorf. Eine Siedlung am Waldrand war ein ehemaliges Flüchtlingslager – 1945 jedenfalls. Die Situation dieser Siedlungen, die 1945 für die Deutschen aus den Ostgebieten angelegt wurden und durch die Straßennamen wie Breslauer Straße, Königsberger Straße etc. erkennbar sind, hatte ich einer syrischen Freundin gegenüber mal mit dem befestigten Palästinenserlager Yarmouk bei Damaskus erklärt. Passenderweise ist der Sportplatz auch in einem heftigen Zustand: leicht bewachsener Hartplatz, alte ausgetretene Stufen, krumme Bänke, eine Wellblechüberdachung, Reste einer blauen Reling – aber was für ein Blick in die Landschaft! Eine wirklich tolle Anlage!

Typisch für die Gegend war dann auch das überproportional starke Aufgebot an kurzhaarigen, unsympathischen jungen Männern mit Kampfhunden und Bierflaschen. Das erste, was meiner echt-russlanddeutschen Kollegin zu Waldbröl/ Hermesdorf einfiel, war „ach das Russennest mit den ganzen Spätaussiedlern“. Ohne den verräterischen Akzent hätte ich die Typen auf dem Graswall etwas anders eingeordnet...

Passend dazu wurde es auch mal hitzig auf dem Feld. Der souveräne Tabellenführer Hermesdorf war klar überlegen, machte aber recht wenig, sodass die überforderte III. Mannschaft von Gummersbach nach dem 2:0 noch mal rankam. Die Luft war aber in der 76. wieder draußen, als das 4:1 aus klarer Abseitsposition erzielt wurde. Als zwei Minuten danach noch ein Foul passierte und im Mittelkreis diskutiert wurde, kam das Thema Abseitstor wohl noch mal hoch. Der Schiri, der weder Karten noch eine richtige Pfeife – geschweige denn offizielle Kleidung – hatte, wohl nur ein Ersatzmann vom Heimverein war, stellte dann irgendeinen Gummersbacher, die wohl nichts gemacht hatte, vom Feld. Und seine Mannschaft verließ daraufhin – nachvollziehbarerweise – das Spielfeld. Der Schiri hatte auch keinerlei Interesse an einer Fortführung des Spiels, da er als erster vom Platz war. Was für eine Partie... Herrenbröhl Castle Ruin in Ahe Statistik:
- Grounds: 2.158 (2; diese Saison: 178 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.336 (2; diese Saison: 221)
- Tourkilometer: 100 (100km Rad)
- Saisonkilometer: 50.260 (26.750 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.060 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 100 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

W612IIIb: Finaleinzug für die Rostocker Meereswölfe

Iserlohn Kangaroos .................................. 87
Rostock Seawolves .................................... 94
- Datum: Samstag, 21. April 2018 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Pro B, Play-offs, Halbfinale (3. Profibasketballliga, Aufstiegsrunde)
- Ergebnis: 87-94 nach 45 Min. (4x10+5) – Viertel: 20-22, 22-16, 20-24, 17-17/ Verlängerung: 8-15
- Score: http://live.zweite-basketball-bundesliga.de/g/104664?s=boxscore
- Austragungsort: Neue Hemberghalle (Kap. 1.412, davon 1.042 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.400 (davon ca. 60 Gäste)
- Unterhaltungswert: 9,0/10 Iserlohn Kangaroos 87:94 OT Rostock Seawolves Photos with English commentary:
Basketball: Iserlohn Kangaroos vs. Rostock Seawolves

Nach den beiden körperkontaktreichen Sportarten mit Eierball gab es am Abend noch kontaktarmen Sport mit großem rundem Ball... Mein Vater schaut regelmäßig Heimspiele der Rostock Seawolves seit meine Eltern in Rostock wohnen, u.a. auch das Play-off Halbfinalspiel 1 – also setzte er mich darauf an, mal die Stunde nach Iserlohn rauszufahren, um das zweite Halbfinale zu sehen.

Das Sportgelände auf dem Hemberg ist recht weitläufig, entsprechend weit läuft man auch mitunter vom Parkplatz zur Halle. Die hat zwei Tribünen – auf einer Längs- und einer Querseite und ist ganz ansprechend gestaltet. Die Eintrittspreise liegen erheblich unter denen in Rostock. Ich zahlte sogar nur 8€ statt 9€, da ich mit einem Heimfan ins Gespräch kam, der eine überschüssige Karte loswerden wollte und von sich aus zum ermäßigten Preis abgab. Die Sicht war überall in der Halle gut. Es wurde auch überall in der Halle gut mitgegangen – die ebenfalls laut anfeuernde Busladung aus Rostock war daher in meinem Hinterkorbbereich kaum zu vernehmen.

Das Spiel war auch ausgesprochen spannend und eng. Bis auf einige technische Mängel und hektische Einlagen war das Niveau auch wirklich so gut, dass man beiden Teams Chancen in der 2. Liga Pro A einräumen muss. Rostock war im ersten Viertel über weite Strecken die bessere Mannschaft, lief dann aber bis ins Schlussviertel immer wieder einem Rückstand hinterher. Nach viel hin und her endete die Partie auch tatsächlich unentschieden: 79-79. Die Verlängerung war dann aber eine Machtdemonstration der Rostock Seawolves, die fast doppelt so viele Punkte erzielten (8-15) und somit einen 87-94 Sieg landeten. Somit stehen die Rostocker im Finale, wobei der Gegner am kommenden Wochenende in Bayerisch Schwaben (Elchingen bei Neu-Ulm, die gegen Schalke 04 spielen) ausgefochten wird. Jedenfalls ein toller Sieg der Rostocker und hoffentlich der Weg in Liga 2! Iserlohn Kangaroos 87:94 OT Rostock Seawolves Statistik:
- Grounds: 2.156 (2; diese Saison: 176 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.334 (5; diese Saison: 219)
- Tourkilometer: 260 (260km Auto)
- Saisonkilometer: 50.160 (26.750 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.960 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 98 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

W612IIIa: Harte Spiele mit Ledereiern in Bonn und Köln

International Bonn Sevens 2018
- Datum: Samstag, 21. April 2018 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Internationales Siebener-Rugby-Turnier für Frauennationalmannschaften
- Ergebnisse: http://www.rugby-bonn.de/bonn7s-2018-spielplan
- Austragungsort: Stadion Wasserland (Kap. 2.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30
- Unterhaltungswert: 6,0/10

Rheinland Lions 2.3(15):13.11(89) Berlin Crocodiles
- Datum: Samstag, 21. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Australian Football League Germany (deutsche Australian-Football-Liga)
- Ergebnis: 2 Goals, 3 Behinds (15 Punkte) zu 13 Goals, 11 Behinds (89 Punkte) nach 40 Min. (2x20)
- Scoresheet: http://www.thefootyrecord.net/index.php?content1=match&m=4560
- Austragungsort: Großsportanlage Bocklemünd, Rasenplatz 2 (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30
- Unterhaltungswert: 6,5/10

Rheinland Lions 6.11(47):11.7(73) Frankfurt Redbacks
- Datum: Samstag, 21. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Australian Football League Germany (deutsche Australian-Football-Liga)
- Ergebnis: 6 Goals, 11 Behinds (47 Punkte) zu 11 Goals, 7 Behinds (73 Punkte) nach 40 Min. (2x20)
- Scoresheet: http://www.thefootyrecord.net/index.php?content1=match&m=4561
- Austragungsort: Großsportanlage Bocklemünd, Rasenplatz 2 (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30
- Unterhaltungswert: 7,5/10

Berlin Crocodiles 17.15(117):3.1(19) Frankfurt Redbacks
- Datum: Samstag, 21. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Australian Football League Germany (deutsche Australian-Football-Liga)
- Ergebnis: 17 Goals, 15 Behinds (117 Punkte) zu 3 Goals, 1 Behind (19 Punkte) nach 40 Min. (2x20)
- Scoresheet: http://www.thefootyrecord.net/index.php?content1=match&m=4562
- Austragungsort: Großsportanlage Bocklemünd, Rasenplatz 2 (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30
- Unterhaltungswert: 7,0/10 International Bonn Sevens 2018 Photos with English commentary:
a) Rugby: Women’s International Sevens Tournament in Bonn
b) Australian Football League Germany: Tournament in Cologne

Der Samstag stand zuerst ganz im Zeichen von harten Spielen mit eiförmigen Lederbällen. Rugby hatte ich letztes Mal in Marokko gesehen (dort 15er/ Union), doch die schnellere und stets in Turnierform ausgetragene Variante mit 7 Spielern (7er/ Sevens) hatte ich schon lange nicht mehr geschaut. Da bot sich ein zweitägiges Turnier im Stadion Wasserland in Bonn an. Ich blieb jedenfalls die ersten beiden Stunden und fünf Spiele.

Die Rugbyabteilung des Bonner Tennis- und Hockey-Vereins (BTHV) organisiert seit 2016 jährlich ein internationales Turnier für Frauen-7er-Rugby-Nationalteams. Diesmal trafen hier Deutschland, Belgien, Finnland, Österreich, Schweden und Tschechien sowie außer Konkurrenz auch die Niederlande aufeinander.

Das Eröffnungsspiel gewann Deutschland mit vier Versuchen ohne Erhöhungsdropkick 20:0 gegen Finnland. Niederlande gegen Schweden war erheblich besser: Schweden ging erst 0:14 in Führung, gab dann aber das Spiel aus der Hand: 19-14 für die Niederlande am Ende. Belgien schlug Tschechien danach souverän mit 29:7. Deutschland gewann ein spannendes Spiel gegen die Niederlande mit 26:19. Schließlich sah ich auch noch die Österreicherinnen: die verloren 5:26 gegen Tschechien.

Das Turnier gewann am Sonntag dann Schweden. Deutschland wurde Dritter. International Bonn Sevens 2018 Australian Football League Germany (Round 2 in Cologne, Großsportanlage Bocklemünd, Rasenplatz 3) Dann jagten in Köln Männer einem ähnlich gearteten Ball hinterher – die Australian Football League Germany wird seit diesem Jahr in Form von Dreierturnieren im Format 9-gegen-9 auf einem fußballfeldgroßen Oval (also Kleinfeld quasi, Großfeld ist ja auch 18 gegen 18) ausgetragen. In Köln Bocklemünd trafen auf dem kahlen Rasenplatz 2 die Rheinland Lions, Berlin Crocodiles und Frankfurt Redbacks aufeinander.

Ein überwiegend junges studentisches und teils auch australienerfahrenes Publikum fand sich ein. Im ersten Spiel hatten die Rheinland Lions kaum eine Chance gegen die Berlin Crocodiles und verloren mit 74 Punkten Unterschied. Auch Spiel 2 war für den Gastgeber nicht erfolgreich: 27 Punkte mehr, da deutlich mehr Goals (Schuss durch die mittleren Stangen) für die Frankfurt Redbacks, die allerdings weniger Behinds (Schuss durch die äußeren Stangen bzw. Pfostentreffer) erzielten. Das mittlere Spiel war übrigens das Beste – es hatte auch als einziges eine Schlägerei zu bieten, was ja zum Aussie Rules dazu gehört und folgenlos bleibt: im Rugby hätte das mindestens Gelb + 10 Minuten gegeben, aber so etwas Unnötiges wie Karten oder Zeitstrafen brauchen man in einer ehemaligen Verbrecherkolonie nicht... Das letzte Spiel endete dann in einer abartigen Klatsche für die Frankfurter, da Berlin mit 98 Punkten Unterschied völlig dominierte. Australian Football League Germany (Round 2 in Cologne, Großsportanlage Bocklemünd, Rasenplatz 3) Statistik: (inkl. W612IIIb)
- Grounds: 2.156 (2; diese Saison: 176 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.334 (5; diese Saison: 219)
- Tourkilometer: 260 (260km Auto)
- Saisonkilometer: 50.160 (26.750 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.960 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 98 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

Freitag, 20. April 2018

W612II: Nachholspiel im Norden des Vorgebirges

SSV Walberberg 1930 .................................. 2
SV Germania Impekoven 1922 ................... 0
- Datum: Donnerstag, 19. April 2018 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Bonn, Gruppe 1 (9. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-0 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 26. Montenarh, 2-0 48. F. Klein
- Gelbe Karten: Müller, P. Klein, F. Klein, Gerstenmeyer (Walberberg); NN (Impekoven)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Walberberg (Kap. 1.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 4,5/10 SSV Walberberg 2:0 Germania Impekoven Photos with English commentary:
a) Football: Walberberg defeat Impekoven
b) Walberberg: watch tower, church, Kitzburg palace

Auch Donnerstag war Zeit für eine mittlere Radtour nach der Arbeit. Am Nordrand der Gemeinde Bornheim bzw. des Vorgebirges befindet sich das Dorf Walberberg. Da gibt es ein paar interessante Gebäude: eine (natürlich private) rosagestrichene Wasserburg namens Kitzburg, eine zweite, als Hotel genutzte Wasserburg (Rheindorfer Burg, dafür reichte die Zeit aber nicht), den Rest einer römischen Wasserleitung, ein auffälliges Pfarrhaus und eine sehenswerte Kirche, die auch innen zu besichtigen war. Walberberg Nach den Besichtigungen ging es zum höchsten Punkt des Ortes hoch: am Waldrand liegt das kleine Stadion in schöner Hanglage. Ein paar hässliche Eigenheime verhindern leider einen schönen Blick in die Landschaft, so wie das im nahe gelegenen Roisdorf toll funktioniert. Aber auch hier ist es ganz nett. Interessant sind die Schuppen vom Schießstand, die zwei Stehstufen davor und gegenüber die irgendwie völlig vereinzelt wirkende steile, kleine Stehtribüne.

Das Spiel war weniger interessant: Fehlpässe ohne Ende, irgendwann nutzt Walberberg die Schwäche der Gäste und würgt das 1:0 rein. Nach der Pause das 2:0, danach von beiden Seiten mehr und bessere Chancen – aber dennoch blieb es beim 2:0 Endstand. SSV Walberberg 2:0 Germania Impekoven Statistik:
- Grounds: 2.154 (1; diese Saison: 174 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.319 (1; diese Saison: 214)
- Tourkilometer: 50 (50km Rad)
- Saisonkilometer: 49.900 (26.490 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.960 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 98 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

Mittwoch, 18. April 2018

W612I: Auswärts mit den SSF Bonn in Bergisch Gladbach

Schwimmverein Bergisch Gladbach ........... 8
Schwimm- und Sportfreunde Bonn II ...... 14
- Datum: Dienstag, 17. April 2018 – Beginn: 20.45
- Wettbewerb: Kreisliga Mittelrhein (8. und unterste Wasserballliga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 8-14 nach 32 Min. (4x8) – Viertel: 2-3, 1-4, 2-2, 3-5
- Tore: NN
- Strafen: NN
- Austragungsort: Kombibad Paffrath (Kap. 100, davon 30 Sitzplätze)
- Zuschauer: 1 (ich)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 SV Bergisch Gladbach 8:14 SSF Bonn II Photos with English commentary:
Waterpolo: Bergisch Gladbach vs. SSF Bonn Reserve

Wenn die Arbeit regulär endet, komme ich noch gut mit dem Rad nach Bergisch Gladbach zum Wasserball. Da in dieser untersten Spielklasse viel zu wenige Wettkampfspiele gemacht werden, nutzte ich an diesem Dienstag die Chance, um das Spiel des Schwimmvereins Bergisch Gladbach gegen die II. Mannschaft der Schwimm- und Sportfreunde Bonn zu sehen. Ich habe zwar keine Kontakte zu dem Verein, aber wenn man in Bonn arbeitet und wohnt, kann man ruhig mal für die Bonner Mannschaft sein – zumal die über weite Strecken klar besser war und am Ende verdient mit 8:14 gewann. Aber das ich als „Gästefan“ der einzige Zuschauer dieser, zugegebenermaßen nicht sonderlich guten aber aufgrund einiger schöner Weitwurftore ansehnlichen Partie war, war schon sehr schade. Zumal die Schwimmhalle in Bergisch Gladbach – Paffrath doch sehr ansehnlich ist: das wellenförmige Dach und die Glasfront sind sehr ästhetisch! Ich kam mit dem Rad wieder gut durch, obwohl die Radwege auf der Strecke schlecht sind und war dann 23.30 Uhr heeme... SV Bergisch Gladbach 8:14 SSF Bonn II Statistik:
- Grounds: 2.153 (1; diese Saison: 173 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.318 (1; diese Saison: 213)
- Tourkilometer: 70 (70km Rad)
- Saisonkilometer: 49.850 (26.490 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.910 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 97 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 612 Wochen.

W611IV: Sonntag im Salzland und Anhalt

HSG Wolfen 2000 II .................................... 25
SV Finken Raguhn ...................................... 31
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Anhaltliga (9. und unterste Handballliga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 25-31 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 8-15
- Tore: Döring 7, Busch 5, Köckeritz 3, Drostel 3, Mohs 3, Wirtz 1, Eger 1, Grosche 1, Daum 1 (Wolfen); Topat 12, J. Oehmichen 7, Backes 5, P. Oehmichen 3, Köppen 1, Scheurig 1, Schibelius 1, Paatzsch 1 (Finken)
- Gelbe Karten: Daum, Köckeritz, Wirtz (Wolfen); Freudenthal, J. Oehmichen, Topat (Finken)
- Zwei Minuten: Eger, Döring (Wolfen = 4 Strafminuten); Topat, Lamm (Finken = 4 Strafminuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle Wolfen Krondorf (Kap. 600 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 30 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10

SV Rot-Weiß Groß Rosenburg ................... 2
SV Blau-Weiß Pretzien ................................ 4
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Salzlandliga (9. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-4 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 1-0 7. Jahnke, 1-1 13. Regenstein, 1-2 16. Walter (Elfmeter), 1-3 70. Regenstein, 2-3 76. Jahnke, 2-4 89. Regenstein
- Gelbe Karten: NN, NN, NN (Groß Rosenburg); 2x XY, NN, NN, NN,NN (Pretzien)
- Rote Karten: XY von Pretzien (78. wg. wdh. Foulspiel)
- Austragungsort: Sportplatz Groß Rosenburg (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 90 (davon 79 zahlende und ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

TSV Grün-Weiß Klein Mühlingen/ Zens A ... 10
Harsleber SV Germania A ................................ 2
- Datum: Sonntag, 15. April 2018 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: Landesliga Sachsen-Anhalt A-Junioren, Staffel 2 (4. und unterste U19-Liga)
- Ergebnis: 10-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 8-1
- Tore: 1-0 5. Hertel, 2-0 11. Eigentor, 3-0 14. Stegemann, 4-0 25. Walter, 5-0 26. Hertel, 6-0 29. Nimmich, 7-0 35. Sandring, 8-0 44. Hertel, 8-1 45. Berndt, 8-2 57. Betke, 9-2 83. Ylyenga, 10-2 90. Ylyenga
- Gelbe Karten: TW Geppert (Harsleben)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte an der Röthe (Bördeland-Kleinmühlingen; Kap. 1.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 GW Klein Mühlingen/ Zens A 10:2 Harsleber SV Photos with English commentary:
a) Under-19 League: Kleinmühlingen/ Zens 10-2 Harsleben
b) 9th Division: Groß Rosenburg 2-4 Pretzien
c) Handball: Wolfen Reserves 25-31 Finken Raguhn
d) Salzlandkreis: Klein Rosenburg Castle Ruin, Groß Rosenburg Church, Tarnitz Village, Klein Mühlingen Village 

Am Sonntag ging es im Salzland und Anhalt über die Dörfer. Zuerst ein A-Jugendspiel in Kleinmühlingen, das früher auseinander geschrieben wurde, weswegen der Verein sich auch Klein Mühlingen schreibt. In der Spielgemeinschaft mit dem Nachbardorf Zens schoss die U19-Mannschaft heute die Harlslebener Germania mit 10:2 ab. Nach der ersten Halbzeit sah es nach noch mehr Toren aus, aber durch zwischenzeitliche Gegenwehr kam auch der Gast zu Treffern und verhinderte bis auf zwei Gegentore in der Schlussphase – erzielt von einem Burkinabe in der Börde – eine noch größere Klatsche. Der Platz ist übrigens nichts Besonderes. Der Eingangsbereich ist aber schön gestaltet – ebenso der Sozialtrakt und das Vereinsheim. Es gibt auch einige Bänke. Ansonsten die übliche Bördeeinöde mit Pappeln drumherum. Klein Rosenburg Deutlich sehenswerter ist der Platz in Groß Rosenburg: zwei nebeneinander liegende und von alten Eichen und Erlen umstandene Sportplätze am Saaledeich. Der Hauptplatz ist sehr eng und das Sportlerheim hat zwei schöne Wappen zu bieten. Das Dorf selber hat übrigens eine sehenswerte Kirche und dass Nachbardorf Klein Rosenburg eine schöne kleine Burgruine zu bieten.

Auf dem Platz gab es heute für viel zu hohe 3€ Eintritt (das ist doch keine Landesklasse hier!) auch einiges zu sehen: früh ging Rosenburg in Führung, schnell drehte Blau-Weiß Pretzien das Spiel auf 1:2. Nach der Pause eine immer hitzigere Partie und das 1:3. Doch Groß Rosenburg kommt noch mal ran, ehe sie kurz vor Schluss mit einem Mann mehr das 2:4 kassieren. Nicht nur von dem Bruchvolk vorm Sportlerheim gab es unablässig Beschimpfungen gegen das nicht immer sichere Schiedsrichtergespann – einmal wussten die z.B. nicht, ob der Verwarnte Pretziener schon einmal verwarnt war – auch Spieler maulten die Unparteiischen vielfach voll. Da war schon gut Stimmung... Rot-Weiß Groß Rosenburg 2:4 Blau-Weiß Pretzien Das dritte und letzte Spiel war schließlich ein Handballspiel der untersten Liga, in der mittlerweile die Finken Raguhn angelangt sind. Zu Gast waren die heute bei der II. Mannschaft der HSG Wolfen, wobei deren Erste auch nur noch Verbandsliga Süd spielt. Jedenfalls stand bei Wolfen eine bunte Truppe aus Jugend und Alten Herren auf dem Feld, die gegen die homogenere Mannschaft aus Raguhn anfangs völlig überfordert war. Das Spiel war eigentlich bei Pause schon entschieden, doch bei dauernd bis zu neun Toren Rückstand kam Wolfen in einer stärkeren Phase noch mal heran und hielt das Ergebnis mit 25:31 noch im Rahmen.

Die Sporthalle Wolfen-Krondorf zählt übrigens zu den attraktivsten Hallen in Sachsen-Anhalt: eine niedrige Obertribüne ohne Sichteinschränkungen, interessante Hocker statt Sitze und alles recht formschön, farblich gut und modern gestaltet. Auch die Glasfront vom Foyer ist ganz auffällig.

Nach ausgiebigem Essen in Köthen dauerte es doch bis nach um eins ehe ich wieder in Bonn war. HSG Wolfen II 25:31 Finken Raguhn Statistik:
- Grounds: 2.152 (3; diese Saison: 172 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.317 (3; diese Saison: 212)
- Tourkilometer: 580 (580km Auto)
- Saisonkilometer: 49.780 (26.490 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 97 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

W611III: Vier Spiele in Leuna – wenigstens ein Sieg

TSV Leuna 1919 ............................................ 1
1. FC Zeitz ...................................................... 0
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Landesklasse Sachsen-Anhalt Staffel 6 (8. Spielklasse, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-0 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 1-0
- Tor: 1-0 17. Billy Gumbrecht
- Gelbe Karten: NN, NN, NN (Leuna); NN, NN, NN, NN (Zeitz)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon 41 zahlende und ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

TSV Leuna 1919 II ........................................ 1
SV Blau-Weiß 1921 Farnstädt II ................. 5
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga Saalekreis, Staffel 1 (10. Spielklasse, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-5 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 12. Sebastian Kapischke, 0-2 16. Alexander Herbst, 0-3 49. Christoph Skarupke, 1-3 62. Tino Fiebig, 1-4 65. Sebastian Hübner, 1-5 85. Eric Blume
- Gelbe Karten: Albert Shoshi, Carsten Franke (Leuna); Pascal Skarupke (Farnstädt)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion des Friedens (Kap. 5.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon 13 zahlende und ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 3,5/10

TSV Leuna 1919 F ......................................... 3
SV 1916 Beuna F ............................................ 4
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: sogenannte Fair Play Liga Saalekreis, Staffel 2 (U9-Liga)
- Ergebnis: 3-4 nach 40 Min. (45/45) – Halbzeit: 2-2/ Freundschafts-Neunmeterschießen: 4-6
- Tore: 0-1, 1-1, 1-2, 2-2/ 3-2, 3-3, 3-4
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte der Jugend, Platz 2 (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 25 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10

TSV Leuna 1919 E .................. 1
Heimat- und Sportgemeinschaft 
Union Hohenweiden E ............ 3
- Datum: Samstag, 14. April 2018 – Beginn: 9.00
- Wettbewerb: 1. Saalekreisklasse, Staffel 2 (U11-Liga)
- Ergebnis: 1-3 nach 50 Min. (25/25) – Halbzeit: 0-2/ Freundschafts-Neunmeterschießen: 5-3
- Tore: 0-1 10. Vincent Gabler, 0-2 19. (9), 0-3 43. Finn Lukas Rehmann, 1-3 47. Nr. 11
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportstätte der Jugend, Platz 2 (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 15 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 TSV Leuna 1919 F 3:4 SV Beuna 1916 F Photos with English commentary:
a) Youth Football TSV Leuna: U11 vs. Hohenweiden, U9 vs. Beuna
b) Men’s Football TSV Leuna: 1st XI vs. Zeitz, Reserves vs. Farnstädt II

c) Merseburg: Stadtfriedhof (historic graveyard)

Quasi in der Nacht noch ging es los über die kürzeste Strecke, überwiegend Landstraßen, nach Leuna. Um 9 Uhr spielte da die E-Jugend. Die ist von den Jugendteams des TSV Leuna jene Mannschaft mit der schlechtesten Bilanz, aber es kann sich ja noch alles zum Besseren entwickeln. Zeit ist noch genug. Heute standen sich auf der von Sturmschäden gezeichneten Sportstätte der Jugend – die charakteristischen grünen Doppeltrainerbänke wurden umgepustet, jetzt sind vier einfache neue als Ersatz angeschafft – die Leunaer E und die Hohenweidener E. Die Gäste waren spielerisch klar besser und gingen 0:2 bei Halbzeit in Führung. Nach der Pause das 0:3 und viele vergebene Chancen für die Gäste, aber Leuna kam dann noch ins Spiel und erzielte das 1:3. TSV Leuna 1919 E 1:3 Union Hohenweiden E Im Anschluss spielte die F-Jugend. Der Schwachsinn mit der Fairplay-Liga hat auch in Sachsen-Anhalt Einzug gehalten, hier greifen aber beide Trainer immer wieder ein, wenn die Regeln missachtet werden – im Gegensatz zu NRW. Leuna und Beuna begegneten sich hier auf Augenhöhe und die Führung wechselte mehrfach. Am Ende aber ein 3:4 für Beuna.

Die anderen Jugendmannschaften waren erfolgreicher am Sonntag: die D gewann deutlich und festigte Platz 2, die C-Jugend ist nach einem knappen Sieg am Sonntag und einem zweistelligen Sieg am Freitag auch fest in der Spitzengruppe. Merseburg Ich habe dann in Merseburg ein paar aktuellere Bilder gemacht und dann ging es wieder zurück nach Leuna, zum Stadion des Friedens. Die II. Mannschaft war klar Außenseiter gegen den Tabellenführer Farnstädt II. Die Gastmannschaft war einfach jünger, athletischer, dynamischer und schneller. Früh hieß es 0:2 nach schwacher Abwehrleistung. Nach der Pause erst das dritte Tor. Nach dem sehenswerten Ehrentreffer durch Tino Fiebig noch zwei Gegentreffer zum 1:5 Endstand, der auch in der Höhe so leider eindeutig verdient war. TSV Leuna 1919 II 1:5 Blau-Weiß Farnstädt II Zum Höhepunkt um 15 Uhr stand die Partie der I. Mannschaft gegen den 1. FC Zeitz an. Auch hier Leuna wieder in der Außenseiterrolle, doch Zeitz zeigte fast nichts außer einigen Unsauberkeiten und etwas härterem Einsteigen. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde schoss Billy Gumbrecht einen tollen Treffer in den Winkel. Es sollte das einzige Tor einer ganz guten und vor allem spannenden und eng umkämpften Partie bleiben. Wenigstens ein Sieg am heutigen Samstag! Und wie immer war es sehr schön, wieder beim TSV Leuna gewesen zu sein! TSV Leuna 1919 1:0 1. FC Zeitz Statistik:
- Grounds: 2.149 (0; diese Saison: 169 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.314 (4; diese Saison: 209)
- Tourkilometer: 520 (520km Auto)
- Saisonkilometer: 49.200 (25.910 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 95 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

Freitag, 13. April 2018

W611I: Zwei Nachholspiele unter der Woche, zwei Radtouren – aber zwei völlig verschiedene Partien

TV Rott 1903 III ............................................ 0
FC Hennef 05 II ............................................. 8
- Datum: Donnerstag, 12. April 2018 – Beginn: 19.45
- Wettbewerb: Kreisliga C, Sieg/ Staffel 6 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-8 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-3
- Tore: 0-1 14. Klassen, 0-2 26. Dem, 0-3 42. N. Qestaj, 0-4 51. Klassen, 0-5 68. N. Qestaj, 0-6 70. Klassen, 0-7 78. Frenzel, 0-8 83. N. Qestaj
- Gelbe Karten: Azizi (Rott)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Söven/ TV Rott (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Ganz lustig)

FC Hürth 19/26 ................................................ 1
TV Herkenrath 09 ........................................... 2
- Datum: Mittwoch, 11. April 2018 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Mittelrheinliga (5. Spielklasse, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 25. Lo Iacono, 0-2 27. Ziegler (Eigentor), 1-2 74. Winkler
- Gelbe Karten: Ziegler (Hürth); Germerodt, Retterath (Herkenrath)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage im Schulzentrum Sudetenstraße Platz 2, sogenannter salus Park (Kap. 1.000, davon 400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon 130 zahlende und ca. 25 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr gutes Spiel) FC Hürth 1:2 TV Herkenrath Photos with English commentary:
a) 5th Division: FC Hürth vs. TV Herkenrath
b) 10th Division: TV Rott III vs. FC Hennef II

Am Mittwoch und am Donnerstag war nicht so viel los im Büro, da konnte ich nach der Arbeit noch zwei Radtouren zu Nachholpartien machen. Eine ging zur höchsten Amateurliga, eine zur untersten. Die eine war eng, die andere sehr deutlich.

Am Mittwoch erstmal die hochklassige enge Mittelrheinligapartie. 7€ Eintritt, dafür hat man eine überdachte Tribüne mit sechs Reihen Schalensitzen, die auch zwei Mal den Schriftzug „FC Hürth“ bilden. Ansonsten kann man auch ebenirdisch an den Längsseiten stehen. Catering war auch nicht schlecht, aber ebenfalls teuer.

Die Spielvereinigung 1919 Hürth-Hermülheim und der BC Berrenrath 1926 bilden zusammen den FC Hürth 19/26, der im Mittelfeld der ersten Amateurliga steht. Zu Gast war heute der Tabellenführer aus Herkenrath, der den favorisierten FC Hennef von Platz eins verdrängt hatte. Die aktivere Mannschaft war dennoch der Gastgeber, aber – wie so oft bei diesen Tabellenführern – ein Doppelschlag und schon war das Spiel eigentlich entschieden. Nach der Pause war das Spiel aber nach wie vor gut, schnell und spannend. Wirklich sehr gutes Spielniveau! Hürth kam sogar noch zu einem Treffer und hatte danach noch mal eine Drangphase, die jedoch erfolglos blieb. FC Hürth 1:2 TV Herkenrath TV Rott 1903 III 0:8 FC Hennef II Donnerstag ging es nach der Arbeit nicht nach Norden in das hässliche Umland von Köln, sondern nach Osten in den deutlich sehenswerteren Sieg-Kreis. In einem der gesichtslosen Ortsteile von Hennef mit schönem Blick zum Siebengebirge namens Söven, dem Nachbardorf von Rott, kickt der TV Rott. Hier gibt es einen sehr primitiven Rasenplatz mit ein paar Bäumen und vielen Feldern drumherum.

Drei Mannschaften hat dieser komische Verein TV Rott 1903 und alle verteilen sich auf die drei Staffeln der untersten Spielklasse (Kreisliga C). Die II. und die III. Mannschaft holen kaum Punkte, die I. kämpft um den Aufstieg, ist aber derzeit nur 2. Heute kickte die III. Mannschaft – ausgerechnet gegen den Tabellenführer, FC Hennef II. Was für eine Retorten- und Söldnertruppe der FC Hennef sein muss, kann man hierbei sehen: I. Mannschaft schwankt zwischen Regional- und Mittelrheinliga, die II. kickt unterste Spielklasse!

Das Hinspiel ging natürlich 14:0 an Hennef II. Heute ließen sie es locker angehen. War sowieso eine sympathisch, zu Späßen aufgelegte Truppe. Auch bei Rott III nahmen es manche eher locker, dass sie völlig unterlegen waren – so z.B. der Torwart, der den Elfmeter von Hennef mit viel zu großen Schritten abzählen wollte, was der Schiri ebenso locker richtig stellte. Es dauerte eine Weile, ehe Hennef traf. Es war aber über weite Strecken ein Spiel auf ein Tor. Mit 0:8 war Rott noch recht gut bedient. TV Rott 1903 III 0:8 FC Hennef II Statistik:
- Grounds: 2.149 (2; diese Saison: 169 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.310 (2; diese Saison: 205)
- Tourkilometer: 110 (70+40km Rad)
- Saisonkilometer: 48.680 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.840 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 91 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 611 Wochen.

Montag, 9. April 2018

W610III: 150km mit dem Rad zur Kreisliga C in der Eifel

DJK Grün-Weiß Mülheim .............................. 1
SG Arminia Blankenheimerdorf 1929 ........... 3
- Datum: Sonntag, 8. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen/ Staffel 3 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 11. Schumacher, 1-1 40. Sahin (Elfmeter), 1-2 68. Müller, 1-3 82. Schmitz
- Gelbe Karten: Habeeb (Mülheim); Neuwaldt (Blankenheimerdorf)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Mülheim (Kap. 715, davon 15 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 40 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ordentliches Spiel)

SG Dahlem/ Schmidtheim 1970 II ................ 13
DJK Herhahn-Morsbach 1947 ........................ 2
- Datum: Sonntag, 8. April 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen/ Staffel 3 (10. und unterste Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 13-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 5-0
- Tore: 1-0 9. Schröder, 2-0 15. Schröder, 3-0 35. Nr. 4 (Handelfmeter), 4-0 37. Otto, 5-0 38. Lippertz, 6-0 46. Schröder, 7-0 54. Schröder, 8-0 55. Lippertz, 9-0 62. Schröder, 10-0 64. Schlecht, 10-1 65. Al Gburi, 10-2 75. Sheikhi, 11-2 76. Schlecht, 12-2 83. Schröder, 13-2 89. Kinnen
- Gelbe Karten: Holler (Herhahn)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Schmidtheim (Kap. 300 Stehplätze + 1.200 Stehplätze außerhalb)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Hauptsache Tore im Minutentakt...) DJK Grün-Weiß Mülheim 1:3 Arminia Blankenheimerdorf Photos with English commentary:
a) Match in Schmidtheim: Dahlem/ Schmidtheim Res. vs. Herhahn-Morsbach
b) Match in Mülheim: DJK GW Mülheim vs. Blankenheimerdorf
c) Eifel Region: Schmidtheim Palace & Church, Holzmülheim, Stotzheim

Am Sonntag wurde die Runde mit dem Rad richtig weit: knapp 150km teils anspruchsvolles Profil mitten in die Eifel, in die hinterste Ecke vom Landkreis Euskirchen. Auf dem Weg schaute kam ich durch ein paar sehenswertere Eifeldörfer wie Iversheim und v.a. das sehr sehenswerte Bad Münstereifel. Schönau ist auch schön und die Strecke von dort nach Schmidtheim sehr ruhig abseits der Bundesstraße. In Schmidtheim selber gibt es eine interessante moderne Kirche mit altem Turm und ein ansehnliches Schloss.

Unterhalb des Schlosses kickt die SG Dahlem/ Schmidtheim. Der Platz liegt toll in die bergige Landschaft gebettet – scheiße ist aber, wie die ganzen Zaunanlagen die Sicht verstellen. Vorher war der nun sehr gute Kunstrasen zwar ein mieser Hartplatz, aber klar zuschauerfreundlicher ohne Sichtbehinderungen.

Zuschauer sind natürlich nicht viele da gewesen beim Spiel der II. Mannschaft. Beim Vorspiel, dessen letzten Minuten ich noch sah, waren es mehr. Aber die ganzen Prolleltern mit ihrem Asi-Nachwuchs der SF Wüschheim-Büllesheim B-Jugend, der auf dem Parkplatz „Auswärtssieg Heil“ und ähnliches grölte – ohne dass die Eltern zur Mäßigung gerufen hätten – fuhren wieder in ihr hässliches Kaff bei Euskirchen.

Jedenfalls gab es in der Kreisliga C hinteres Mittelfeld gegen punktloser Tabellenletzter, der schon mehrfach zweistellig (mit bis zu 15:0) verloren hat, zu sehen. Die DJK Herhahn-Morsbach spielte zur Hälfte mit Flüchtlingen, ansonsten wäre die DJK maximal in einer Spielgemeinschaft erhalten. Trotzdem waren diesmal nur 9 Spieler aufgekreuzt. Von den Deutschen waren die meisten aber kaum fähig, irgendetwas fußballähnliches zu zeigen – die Flüchtlinge hatten größtenteils das Durchschnittsniveau dieser Spielklasse. Dass der Verein aber so am Leben gehalten wird und zu besseren Zeiten überbrückt werden soll, finde ich sehr gut. Ein großes Lob an die DJK Herhahn-Morsbach, dass sie hier zu neunt angetreten sind und keinen Ärger gemacht haben! Die Situation sieht bei Schmidtheim hingegen anders aus: es scheint im ganzen Verein nur Eingeborene zu geben, die Spielerdecke war mehr als ausreichend und einige waren so gut, dass sie die Abwehr der Gäste im Minutentakt ausspielten. Allerdings haperte es etwas mit der Chancenverwertung, sonst wäre es hier auf die 30-Tore-Marke zugegangen. 5:0 bei Halbzeit, nach dem 10:0 mal ein Doppelschlag der Gäste durch zwei ich glaube Syrer, dann am Ende ein 13:2. SG Dahlem-Schmidtheim II 13:2 DJK Herhahn-Morsbach Weiter nach Blankenheim, wo auf dem Ausweichplatz auf dem Finkenberg gespielt werden sollte. Welcher Spast auch immer das bei fussball.de so reingestellt hat... Ich musste noch drei Kilometer weiter fahren, da der Kick derselben Spielklasse in Blankenheim-Mülheim stattfand... Das ist das Nachbardorf der kleinen Eifelortschaft und Heimat der Grün-Weißen Mülheimer Deutschen Jugendkraft – bei der nur noch drei deutsche Spieler, dazu hier aufgewachsene Albaner und Türken und viele v.a. syrische Flüchtlinge, aktiv sind. Der Verein wäre gar nicht mehr existent ohne Zuwanderer aus umliegenden Orten. Offenbar passt das aber vielen Eingeborenen nicht: bis auf einige Syrer kamen nur 5, 6 Deutsche. Mehr als die Hälfte der Zuschauer waren hingegen die 6km von Blankenheimerdorf mit Auto und Fahrrad angereist.

Der 4. und der Tabellenführer standen sich auf dem herrlichen am Dorfrand an einem Waldstück auf einem Höhenzug mit grandiosem Landschaftsblick gelegenen Rasenplatz gegenüber. Blankenheimerdorf ist schon ein paar Punkte enteilt, ging auch früh in Führung. Ein zweifelhafter Elfmeter brachte Mülheim den Ausgleich, nachdem sie weitestgehend gleichwertig und teilweiser auch aktiver waren. Nach der Pause war aber Blankenheimerdorf deutlich besser und gewann verdient – u.a. mit einem 40m-Schuss an den Innenpfosten – mit 1:3.

Eine Szene am Rande: der Kassierer von Mülheim kam mit seiner Ledertasche aus den Gästefans, die alle an der Längsseite standen, hatte zuvor aber offensichtlich nicht bei den eigenen Fans kassiert – weder bei den Deutschen noch bei den Syrern – und mich hielt der für Presse und ließ mich in Ruhe. Das Ganze schien mir schon recht eindeutig, auch wenn ich den Typen natürlich nicht gezielt beobachtet habe. In so einem Fall würde ich aber anstelle von Gästefans in Mülheim (z.B. Keldenich nächsten Sonntag oder Dollendorf-Ripsdorf) unter diesen Umständen die Herausgabe von Eintrittsgeld verweigern: nur Scheißvereine kassieren bei den eigenen Leuten nicht ab und dafür nur bei den Gästen! Dann bitte generell kostenlos (was bei Kreisliga C auch angemessen wäre) und den Spielbetrieb aus Mitgliedsbeiträgen und Sponsoren finanzieren! DJK Grün-Weiß Mülheim 1:3 Arminia Blankenheimerdorf Statistik:
- Grounds: 2.147 (2x; diese Saison: 167 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.308 (2x; diese Saison: 203)
- Tourkilometer: 150 (150km Rad)
- Saisonkilometer: 48.570 (25.390 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 2.730 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 89 [letzte Serie: 108, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 610 Wochen.